Selbstbewusste Körperhaltung lernen – Ausstrahlung verbessern in 4 Schritten

Shares

Selbstbewusste Körperhaltung lernen – manchmal kommt man in einen Raum und sieht einen Menschen, der einfach heraussticht.

Während der Rest gekrümmt dasteht, der Blick gesenkt auf das Smartphone, das Gewicht auf ein Bein verlagert, steht sie da. Der Stand ist sicher. Das Haupt ist erhoben. Der Rücken ist gerade.

Sie strahlt Selbstsicherheit und Tatendrang aus.

Manche haben jetzt die Ermahnung der Eltern im Ohr: Steh gerade da! Lass die Schultern nicht so hängen!

Experten wissen längst, dass eine aufrechte Haltung die Ausstrahlung mehr verbessern kann als teure Crèmes und straffe Haut. Denn die Körperhaltung verrät so einiges über die innere Haltung. Klar, dass wir das auch wollen!

Doch viele Ratgeber sprechen unkonkrete Tipps aus: Bauch rein, Brust raus, Kopf hoch halten. Ich möchte mit diesem Artikel eine konkrete Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, mit der du eine selbstbewusste Körperhaltung lernen kannst.

Du wirst überrascht sein, wie einfach das ist.

Bevor es losgeht:

Bevor es losgeht, möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass dieser Artikel Teil eines Wissennetzwerkes von über 60 Bloggern ist. Gemeinsam beleuchten wir die Themen Männlichkeit und Weiblichkeit in all seinen Facetten. Hier findest du alle Artikel dazu im Überblick. Folgende Artikel sind eine Auswahl, die zum selbstbewusste Körperhaltung weiterhelfen können:

Selbstbewusste Körperhaltung lernen und die Wirkung auf die Psyche

Alle Haltungen, die nicht im Lot sind, sind Fehlhaltungen. Und diese äußern sich früher oder später mit Verspannungen oder sogar Schmerzen.

Schmerzen sorgen oft für Schutzhaltungen, die alles andere als Selbstvertrauen ausstrahlen.​ Das wirkt auf die Psyche zurück. Man fühlt sich schwach und sieht auch so aus. Das gleiche Prinzip gilt für Posen, die Stärke und Selbstvertrauen ausstrahlen.

Die Haltung wirkt auf das Gemüt.

Amy Cuddy hat mit ihrem TEDTalk auf die Wirkung sogenannter Power-Posen aufmerksam gemacht. Diese stärken nachweislich das Selbstbewusstsein.

Leider erleben wir heutzutage oftmals schlechte Vorbilder. In der Modewelt werden krumme Haltungen als interessante Posen verkauft. Mit der Folge, dass junge Teenager, die durch übermäßiges Sitzen und Bewegungsmangel eh schon beeinträchtigt sind, diesen Vorbildern nacheifern.

Und das hinterlässt Spuren in der Psyche.

Hängende Schultern strahlen Traurigkeit und Erschöpfung aus.

Eine vorgestreckte Kopfhaltung ist ein Signal für Angst.

Ein Rundrücken schränkt die Atmung ein. Eine unzureichende Sauerstoffaufnahme bedeutet Stress.

Ein Hohlkreuz sorgt für ein Quellbäuchlein und lässt selbst die schlankeste Frau dicklich erscheinen.

Dass Gefühle keine Einbahnstraße sind, wiederhole ich gefühlt täglich.

Unser kompletter Körper ist von einem Fasziennetz durchzogen. In den Faszien sitzen kleine Mechanorezeptoren, die uns die Körperwahrnehmung ermöglichen. Wir spüren zum Beispiel, ob das Kniegelenk gestreckt oder gebeugt ist.

Dieser Mechanismus macht Power-Posen so machtvoll. Nimmst du eine aufrechte Haltung ein, stellt der Körper fest: „Aha, selbstbewusste Körperhaltung! Keine Gefahr! Wir fühlen uns entspannt, sicher, selbstbewusst!

Dieser Mechanismus funktioniert mit jeder Körperhaltung.

Die Haltung beeinflusst Emotionen und Motivation!

Studien haben längst gezeigt, dass eine selbstbewusste Körperhaltung einen größeren Einfluss auf das wahrgenommene Machtgefühl hat als eine soziale Rolle, die normalerweise Macht hat (denke hier zum Beispiel Chef).

Es kann also so einfach sein.

Mehr Selbstvertrauen gefällig? Power-Posen!

Du willst bessere Chancen im Bewerbungsgespräch? Aufrechte Haltung!

Ausstrahlung verbessern? Selbstbewusste Körperhaltung lernen!

Selbstbewusste Körperhaltung lernen macht attraktiv

Eine selbstbewusste Körperhaltung zu lernen macht dich automatisch attraktiver. Schau dir dazu das Bild rechts an. Welche Haltung findest du spontan attraktiver?

Ziemlich eindeutig, oder? Studien belegen das.

Eine selbstbewusste Körperhaltung wirkt deshalb attraktiv, weil sie viele Eigenschaften vermittelt, die attraktiv sind.

Welche Haltung ist attraktiver?

David Buss ist führender Forscher auf dem Gebiet der Evolutionspsychologie und menschlichen Paarungsverhaltens. Er hat internationale Untersuchungen betrieben und kam zu dem Schluss, dass einige Präferenzen in der menschlichen Partnerwahl universell gültig sind.

Und zufällig finden wir diese in einer selbstbewussten Körperhaltung wieder. Diese Eigenschaften sind zum Beispiel:

Gesundheit - die Gelenke sind optimale ausgerichtet.

Jugend - keine Gelenkprobleme, Muskelbeschwerden usw.

Sozialer Status - Power-Posen

Glücklich - offene und aufrechte Haltung

Geselligkeit - offener Brustkorb, Arme nicht verschränkt

Symmetrie - fester Stand, keine Schiefstände im Körper

Du siehst: Eine selbstbewusste Körperhaltung zu lernen ist eine gute Idee. Sie macht dich attraktiver und verbesserte deine Ausstrahlung.

Selbstbewusste Körperhaltung lernen in 4 Schritten

Beim Lesen anderer Webseiten und Blogs stelle ich immer wieder fest, dass fast niemand eine konkrete Anleitung gibt, wie man eine selbstbewusste Körperhaltung lernen kann, wie man sie einnimmt.

Da stehen Sachen wie steh aufrecht, steh gerade, Kopf gerade usw. Doch was heißt aufrecht und gerade?

Manche Menschen nehmen inuitiv eine richtige Haltung ein, sobald sie darauf hingewiesen werden.

Doch viele Menschen verlieren das Bewusstsein für ihren Körper. Grund dafür: Bewegungsmangel.

Erhalten sie den Hinweis, aufrecht zu stehen, gehen sie zum Beispiel in ein Hohlkreuz.

Mit der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung vermeiden wir genau solche Fehler.

Schritt #1: Gesäß anspannen

Positioniere deine Füße genau unter deinen Hüftgelenken. Die Füße sind dann etwa eine bis zwei Faust breit auseinander. Achte darauf, die Füße parallel zu halten. Drehe sie nicht nach außen!

Spanne nun dein Gesäß an. Das bringt dein Becken in eine neutrale Position.

Dazu musst du nicht Vollgas geben. Es reicht so viel Spannung, bis du merkst, dass sich dein Becken neutral ausgerichtet hat.

Verschraube nun deine Füße in den Boden. Den linken Fuß gegen den Uhrzeigersinn. Den rechten Fuß im Uhrzeigersinn.

Während du die Füße verschraubst, bleiben sie parallel und gerade.

Das Verschrauben der Füße hilft dir dabei, in der Hüfte eine externe Rotation zu schaffen. Dadurch verbessert sich das Zusammenspiel der Hüfte mit Knie und Sprunggelenken. Außerdem erhältst du dadurch einen festen Stand und in den folgenden Schritten wird es dir leichter fallen, die Spannung zu halten.

Alles beginnt mit der Spannung im Gesäß.​

Schritt #2: Spannung im Rumpf

Als nächstes wollen wir Spannung in den Rumpf bringen, um die Wirbelsäule in einer aufrechten Position zu stabilisieren.

Positioniere dazu deinen Brustkorb über​ deinem Becken. (Halte währenddessen die Spannung im Gesäß).​

Atme tief in den Bauch ein. Sobald du ausatmest, spanne deine Bauchmuskeln an. So viel, dass du die Spannung spürst, aber trotzdem in den Bauch atmen kannst.

Die Idee ist, dass wir das Gesäß in Schritt 1 nutzen, um das Becken und die Wirbelsäule in die richtige Position zu bringen. In Schritt 2 nutzen wir nun unseren Rumpf, um die Position zu stabilisieren.​

Schritt #3: Externe Rotation der Schultern​

Im dritten Schritt geht es nun darum, die Schultern in eine optimale Position zu bringen.

Lasse dazu die Arme an deinen Seiten hängen. Drehe nun deine Arme aus der Schulter heraus so, dass die Innenseite deiner Arme nach vorn zeigen.

Die Idee ist, dass sich die Schlüsselbeine öffnen. Denke dir, während du die Arme ausrichtest Shoulders to pockets (S-T-P). Stelle dir vor, die Schultern in die Gesäßtaschen deiner Hose stecken zu wollen. Diese Visualisierung hilft dir dabei, die richtige Position zu finden.

Sobald du die optimale Position für deine Schultern erreicht hast, kannst du ein wenig der Spannung lösen. Achte darauf, dass die Schultern nicht wieder einrunden.

Formcheck: Ist dein Gesäß noch unter Spannung? Hat sich die Position deines Brustkorbes verändert?

Schritt #4: Neutrale Position des Kopfes

Im letzten Schritt richten wir den Kopf aus. Das Ziel ist, dass die Ohren mit den Sprunggelenken, Hüften und Schultern auf einer Linie sind.

Stelle dir dazu vor, du würdest die hintere Basis deines Schädels nach oben ziehen. Als würdest du ein Doppelkinn machen. Nur nicht ganz so viel.

In der Position​ ist dein Blick gerade aus gerichtet.

​Die Arme hängen entspannt an der Seite und die Daumen sind nach vorn gerichtet (wenn der Handrücken nach vorn zeigt, ist das oft ein Zeichen, dass die Schultern nach innen rotieren.)

Selbstbewusste Körperhaltung lernen - Fazit

Selbstbewusste Körperhaltung lernen ist eigentlich nicht schwer. Und es hat viele Vorteile im Alltag. Du wirkst attraktiver, entwickelst mehr Selbstvertrauen und strahlst mehr Charisma aus.

Dazu musst du​ nur die vier eben genannten Schritte anwenden:

1. Gesäß anspannen,​

2. Bauch anspannen,

3. die Schultern in externe Rotation bringen,

4. den Kopf ausrichten.​

Nach den vier Schritten sind die Gelenke optimal ausgerichtet.

Am Anfang wirst du dich oft daran erinnern müssen, um eine selbstbewusste Körperhaltung lernen zu können.

Doch je öfter du es machst, umso einfacher wird es. Und irgendwann machst du es ganz automatisch und denkst nicht mehr darüber nach.​

Dieser Artikelreihe ist im Rahmen der Blogparade von www.maennlichkeit-staerken.de/mann-sein/maennlichkeit/ zum Thema Männlichkeit entstanden.

Jetzt entspannen mit der kostenlosen PMR-Entspannungsreise

Die progressive Muskelrelaxation (PMR) dient zur Entspannung und hilft nachweislich dabei, Verspannungen zu lösen und Stress zu reduzieren. Trage dich in den Newsletter ein und du erhältst die PMR kostenlos zugeschickt.

100% Datenschutz. Mir ist deine Privatsphäre wichtig.

Leave a Comment:

3 comments
Add Your Reply